Abschlussveranstaltung des Projektes "Qualitätssicherungssystem Rapsölkraftstoff

02. April 2009

Dokumentation und Kontrolle des Anbaus und der Verarbeitung von Energiepflanzen durch ein QS-System am Beispiel Raps - 02.04.2009, 10-14 Uhr, Gaststätte Erbgericht, Hauptstraße 13, 09618 Großhartmannsdorf

Am 02.04.2009 wird das Projekt "Umsetzung eines Qualitätssicherungssystems (QS) bei der Produktion, Herstellung und Anwendung von Rapsölkraftstoff" mit einer öffentlichen Abschlussveranstaltung beendet.

Im Rahmen der Veranstaltung werden das MS-Excel gestützte QS-Programm, das Anwenderhandbuch und die Erfahrungen aus der Umsetzung in den Beispielbetrieben vorgestellt. Ziel des vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) geförderten Projektes ist die beispielhafte Anwendung eines Systems zur Absicherung der reproduzierbaren Qualität von Rapsölkraftstoff in dezentralen Ölpressen im Freistaat Sachsen.

Das Qualitätssicherungssystem basiert auf dem vom Technologie- und Förderzentrum Straubing (TFZ) geschaffenen QS-System. Es wurde vom Biomasseverein Freiberg gemeinsam mit der Freiberger Ingenieurgesellschaft G.E.O.S. in wesentlichen Punkten weiterentwickelt und für den Einsatz in der landwirtschaftlichen Praxis modifiziert. Um die gesamte Herstellungskette vom Anbau des Raps bis zur Vermarktung und Nutzung der Produkte Kraftstoff und Rapspresskuchen für dezentrale Anlagen zu berücksichtigen, ist das Qualitätssicherungssystem entsprechend weiter gefasst worden. Deshalb wurden neben zwei sächsischen Ölmühlen auch Betriebe in das Projekt einbezogen, welche Rapspresskuchen als Futtermittel und Rapsöl als Kraftstoff in Traktoren und Blockheizkraftwerken einsetzen.

Das gesamte System wurde so umgesetzt, dass es bei Bedarf zu einem DIN ISO 9001 gerechten Qualitäts- und Umweltmanagementsystem weiter entwickelt werden kann. Damit bestehen mehrere signifikante Unterschiede zu dem vom TFZ entwickelten Basisprogramm.

Im Rahmen immer strenger werdender Dokumentationspflichten und Kontrollmaßnahmen bezüglich der Herkunft der Rapssaat, der Qualität des Rapsölkraftstoffes nach DIN V 51605 oder der mittelfristig erwarteten ordentlichen Norm sowie der Nachweis der Nachhaltigkeit nach der bevorstehenden Biomassenachhaltigkeitsverordnung wird dieses QS-System seine Leistungsfähigkeit in den Ölmühlen unter Beweis stellen müssen. Doch auch für den Nutzer von Rapsölkraftstoff und Rapspresskuchen ist das System interessant. Denn neben der Dokumentation und Qualitätskontrolle lässt sich auch die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Teilbereiche (Rapsanbau, Rapsverarbeitung, Rapsöleinsatz im Schlepper/BHKW, Presskuchenfütterung) und der gesamten Wertschöpfungskette berechnen.

Die Dokumentations- und Kontrollformulare lassen sich auch auf andere Kulturen übertragen. Das vorgestellte QS-System wird den interessierten Anwendern zukünftig kostenlos zur Verfügung stehen. Wenn Hilfestellungen bei der betriebsspezifischen Anpassung benötigt werden, sind der Biomasseverein Freiberg und G.E.O.S. die richtigen Ansprechpartner.

 

 Termin und Ort:

02.04.2009

10-14 Uhr

Gaststätte Erbgericht, Hauptstraße 13, 09618 Großhartmannsdorf

Den Informations- und Einladungsflyer finden Sie hier.

...und die Vorträge der Veranstaltung können hier heruntergeladen werden:

 Umsetzung eines Qualitätssicherungssystems bei der Produktion, Herstellung und Anwendung von Rapsölkraftstoff - Erik Ferchau, Verein zur Förderung von Biomasse und nachwachsenden Rohstoffen Freiberg e.V. Link: www.biomasse-freiberg.de/Ferchau.pdf

Details zum weiterentwickelten Qualitätssicherungssystem - Mirko Martin, Fa. G.E.O.S. Freiberg Ingenieurgesellschaft Link: www.biomasse-freiberg.de/Martin_QSSRaps_2009_02_04.pdf

Umgang mit dem Qualitätssicherungssystem aus Sicht der Praxis - Torsten Krüger, Agrargenossenschaft »Bergland« Clausnitz e.G. Link: www.biomasse-freiberg.de/Krueger_2009_04_02.pdf

Einsatz von Rapspresskuchen in der Rinderfütterung - Matthias Hetze, Agrargenossenschaft »Bergland« Clausnitz e.G. Link: www.biomasse-freiberg.de/Hetze_2009_04_02.pdf

Einsatz von Rapskuchen und Rapsöl in der Schweinemast - Sabine Kunzmann, Schweineproduktion Burkersdorf GmbH Link: www.biomasse-freiberg.de/Kunnzmann_zurVeroeff_2009_04_08.pdf

Anpassung von Landmaschinen an Rapsölkraftstoff – aktuelle Entwicklungen und Erfahrungen - Karsten Nürnberger, Firma Landtechnik Nürnberger GmbH Link: www.biomasse-freiberg.de/Nuernberger_fin.pdf

Kalkulationsmodell zur Ökonomie der dezentralen Rapsverarbeitung - Sophia Kiesewalter, Verein zur Förderung von Biomasse und Nachwachsenden Rohstoffen Freiberg e.V. Link: www.biomasse-freiberg.de/Kiesewalter.pdf